"Der Einfluss der neuen Medien auf das Leseverhalten der SchulerInnen"

  • Fachrichtung:Medienwissenschaften
  • Studienfach:Bildung
  • Thema:
    Der Einfluss der neuen Medien auf das Leseverhalten der SchulerInnen
  • Art der Arbeit:Seminararbeit
  • Seitenzahl:2
  • Einzigartigkeit:100%
Seminararbeit
docx ()
Einzigartigkeit
pdf (236 kB)

Einfluss der Neuen Medien auf das Leseverhalten von SchülerInnen

Gliederung der Arbeit

Einleitung

  1. Kapitel

Theoretische Grundlagen der Forschung

1.1. Der Begriff der Lesekompetenz und Merkmale bei der Ausbildung von SchülerInnen

1.2. Besonderheiten der Funktionsweise der Neuen Medien im modernen Medienraum

  1. Kapitel

Einfluss der Neuen Medien auf das Leseverhalten von SchülerInnen

2.1. Experimentelle Forschung zu den Auswirkungen Neuer Medien auf die Lesekompetenz von SchülerInnen

2.2. Analyse der Leseaktivität von Schulkindern unter den Bedingungen des aktiven Einflusses Neuer Massenmedien

Schlussfolgerung

Referenzen Quellenangabe

Anlage

 

Einleitung

Es ist bekannt, dass Lesen eine der gut geeigneten Möglichkeiten ist, Wissen und geistige Werte, die von der Menschheit entwickelt wurden, zu übertragen und zu assimilieren. Lesen gilt als ein Mittel zur Bildung und Erziehung des Einzelnen, deshalb ist die Entwicklung einer angemessenen Lesefähigkeit bei Kindern und Jugendlichen in allen zivilisierten Ländern ein Anliegen der Gesellschaft und des Staats. Derzeit spielen aber nicht nur Bücher und Magazine, sondern auch die Medien einschließlich der sogenannten „Neuen Medien“ bei der Persönlichkeitsentwicklung eine große Rolle. KulturwissenschaftlerInnen sprechen bereits über das Aufkommen einer Epoche der Medienkultur und interpretieren die Medien nicht als einfaches System aus einem Zusammenspiel von Massenmedien und Kommunikation, sondern als kulturelles Informationsmonopol, welches das Weltbild der gesamten Gesellschaft beeinflusst.

Dieses Thema ist insbesondere relevant, da es keinen Zweifel gibt, dass die intellektuelle und moralische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in einem direkten Zusammenhang mit den erhaltenen Informationen steht. Aufgrund der Tatsache, dass moderne Medien einen einflussreichen Platz im sozialen Raum einnehmen, ändern sich derzeit sehr stark der Status des Lesens und seine Rolle wie auch die Einstellung in Bezug auf das Leseverhalten von SchülerInnen.

Inhalt dieser Forschung sind zum einen das Leseverhalten von SchülerInnen sowie zum anderen der unmittelbare Einfluss Neuer Medien auf das Leseverhalten von SchülerInnen.

Ziel der Studie ist es, die Lesekompetenz bei SchülerInnen zu untersuchen: Haben die Neuen Medien eine schlechte Auswirkung auf das Leseverständnis bei SchülerInnen? Besitzen jene SchülerInnen, welche konventionell gedruckte Medien bevorzugen, eine bessere Lesekompetenz in der Schule?

 

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden die folgenden Aufgaben gelöst:

  • Die Grundlagenliteratur zur Pädagogik sowie zur Psychologie im Hinblick auf die Einstellung zum Lesen und den/die LeserIn als wissenschaftliches Problem zu untersuchen.
  • Untersuchung des Einflusses von Massenmedien auf das Leseverhalten von SchülerInnen anhand der Daten, die als Ergebnis des Studiums Programme for International Student Assessment (PISA) evaluiert wurden.
  • Erforschung der Dynamik in den Vorlieben des Lesers/der Leserin am Beispiel einer einzelnen Gruppe von AbendschülerInnen, die freiwillig an der Studie teilnimmt, mit den Schwerpunkten: a) Was bedeutet Lesen für Jugendliche von heute? Was sind ihre Werte und Lebensideale? Wie wirken sich Erscheinungsbild und Verbreitung der Neuen Medien auf das Leseverhalten und die Lesekompetenz aus?
  • Die Forschungsergebnisse zusammenfassen und Schlussfolgerungen ziehen.
  • Die methodologische Basis der Studie bilden die Arbeiten von in- und ausländischen LehrerInnen, PsychologInnen, MethodologInnen, MedienpädagogInnen und ForscherInnen der Theorie der Massenkommunikation, wobei verschiedene Aspekte der untersuchten Fragestellung herausgearbeitet werden.
  • Die Teilaufgaben bestimmten die Struktur der vorliegenden Arbeit. Die Untersuchung besteht aus: Einleitung, welche die Relevanz der Studie konkretisiert, Definition der Ziele, der Themenschwerpunkte, des Inhalts und der Einzelaufgaben dieser Arbeit.
  • Das 1. Kapitel besteht aus zwei Paragrafen, wobei der 1. Paragraf den theoretischen Fragestellungen der Forschung gewidmet ist, genauer der Forschung mithilfe psychologisch und pädagogisch wissenschaftlicher Literatur in Bezug auf das Lesen sowie den/die LeserIn als wissenschaftliches Problem. Der 2. Paragraf beschäftigt sich mit der Erforschung von Herausforderungen, die sich durch die Neuen Medien ergeben wie auch der Bestimmung ihres Platzes innerhalb des modernen Medienraums.
  • Das 2. Kapitel setzt sich aus zwei Paragrafen zusammen, wobei im 1. Paragrafen eine praktische Untersuchung dieser Angelegenheit am Beispiel einer einzelnen Gruppe von AbendschülerInnen durchgeführt wird. Der 2. Paragraf setzt sich mit dem Einfluss der Neuen Medien auf das Leseverhalten von SchülerInnen auseinander und wird in Zusammenhang mit den durch die PISA-Studie erhaltenen Daten untersucht und analysiert.
  • Schlussfolgerung, bei welcher die erzielten Ergebnisse analysiert und die Ergebnisse der Forschung zusammengefasst werden.
  • Quellenangabe und Anlage, welche die Ergebnisse der praktischen Forschung anhand von grafischen Informationen liefern.
Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen