"Feedback-Prozess fur die wiederkehrenden Fehler in der Qualitatsprufung von Großteilen"

  • Fachrichtung:Maschinenbau
  • Studienfach:Qualitatsprufung von Großteilen
  • Thema:
    Feedback-Prozess fur die wiederkehrenden Fehler in der Qualitatsprufung von Großteilen
  • Art der Arbeit:Diplomarbeit
  • Seitenzahl:1,5
  • Einzigartigkeit:97.9%
Seminararbeit
docx ()
Einzigartigkeit
pdf (215 kB)

Einleitung

In der modernen Welt wird dem Problem der Qualitätssteigerung eine große Aufmerksamkeit geschenkt, da sie einen führenden Platz in der Befriedigung der sozialen Interessen, den materiellen Bedürfnisse und der geistlichen Nachfrage der Gesellschaft einnimmt sowie für die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Dienstleistungen und der Erzeugnisse im Binnen- und Außenmarkt sorgt.

Dieses Problem gewinnt besonders unter Krisenbedingungen an Wert und Bedeutung, wenn eine Verminderung der Produktionsleistung und der Zerfall der wirtschaftlichen Beziehungen auftreten.

Der Schutz vor Fehlern wird in verschiedenen Tätigkeitsbereichen des Menschen angewandt, unter anderem auch bei Automatisierungen in der Produktion. Gleichzeitig basiert die fehlerfreie Produktion auf dem Schutz vor Fehlern. Unerwünschte Ereignisse, die durch menschliche Fehler verursacht werden, sollen mithilfe eines einfachen Präventionskonzepts auf verschiedenen Ebenen und Etappen der Produktion minimiert werden. Wenn das Fehleraufkommen in der laufenden Produktion minimiert wird, gestaltet sich der Aufwand für deren Behebung folglich als niedrig und die Qualität fällt sowohl hoch als auch wettbewerbsfähig aus. Das führt zur Senkung der Betriebskosten und gleichzeitig zur Steigerung der Zufriedenstellung des Kunden.

Es gibt eine große Anzahl an Methoden zur Minimierung von Fehlern oder deren kompletter Vorbeugung.

Das Null-Fehler-Prinzip beschreibt eine Methode zur Vorbeugung von Fehlern. Diese Methode trägt zum Finden einer Maßnahme bei, dank der es möglich wird, die Arbeit ausschließlich auf eine korrekte Weise auszuführen, bei der Fehler von vornherein demzufolge nicht auftreten können. Das Null-Fehler-Prinzip bedeutet: Nur ein Minimum an Fehlern oder nur ein einziger Fehler sind zulässig.

Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht darin, die Effektivität der Zyklen von Rückmeldungen auf dem Gebiet des Prozesses einer Inspektion von wiederholt auftretenden Fehlern zu analysieren und sie mithilfe einer Softwarelösung zu verbessern.

Das Forschungsobjekt ist die Optimierung des Rückmeldungsprozesses für wiederholt auftretende Fehler bei der Qualitätsprüfung von großen Teilen in der Automatisierung von Maschinen im Maschinenbau.

Verschiedene Methoden und Praktiken des Fehlerschutzes sollten bei der Eingangskontrolle sowie in der gesamten Fertigung von Großteilen angewandt werden. Der Mechanismus der Fehlerprävention besteht aus den folgenden grundlegenden Bestandteilen:

  • Schaffung von Bedingungen für eine fehlerfreie Arbeit
  • Einführung der Methodik des fehlerfreien Arbeitens
  • Systematische Beseitigung entstandener Fehler
  • Ergreifung von Vorsichtsmaßnahmen, die es erlauben, das erneute Auftreten von Fehlern oder Abweichungen zu verhindern.

Jeder Schritt bedarf der Verwendung einer Rückmeldung. Auf diese Weise sind die Rückverfolgung des Prozessverlaufs und die Einflussnahme auf diesen mithilfe einer entsprechenden Rückmeldung vorgesehen, d. h., der Abweichung von obligatorischen Prozessanforderungen wird effektiv vorgebeugt.

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen