"Frontendkonzeption eines Einsatzplanungstool auf Basis einer Usability Evaluation"

  • Fachrichtung:Digital
  • Studienfach:Internet
  • Thema:
    Frontendkonzeption eines Einsatzplanungstool auf Basis einer Usability Evaluation
  • Art der Arbeit:Essay
  • Seitenzahl:1
  • Einzigartigkeit:97.8%
Seminararbeit
()
Einzigartigkeit
()

2.4 Methoden der Usability-Evaluationen

 

Typische Methoden für Usability-Evaluationen sind die Befragung, der Usability-Test, die heuristische Evaluation und der Cognitive Walkthrough. Usability-Evaluationen lassen sich in zwei Kategorien einteilen: empirische bzw. benutzerorientierte Methoden und analytische / expertenorientierte Methoden. Zu den empirischen (benutzerorientierten) Methoden gehören die Befragung und der Usability-Test, während die heuristische Evaluation und der Cognitive Walkthrough zu den analytischen Methoden zählen.

 

Bei den empirischen Methoden geht es um erfahrungsorientierte Vorgehensweisen. Das Wort Empirie stammt aus dem Griechischen, genauer von dem Wort „empeiria“ (ἐμπειρία), was im Deutschen so viel wie „Erfahrung“ bedeutet. Alle in dieser Arbeit erhobenen Daten führen auf die persönlichen Erfahrungen des Nutzers zurück und werden, wie bei diesen Methoden üblich, mithilfe von Beobachtung und Befragung gesammelt[1]. Empirische Methoden werden meist zum Ende eines Ablaufs in der Produktentwicklung eingesetzt.

 

Bei den analytischen Methoden führen Experten Bewertungen durch, indem sie sich in die Lage des Nutzers hineinzuversetzen versuchen. Zudem müssen sich die Experten an die vorgegebenen Richtlinien halten. Eine günstige Eigenschaft eines Experten ist die selbst gesammelte Erfahrung über das Produkt im Laufe der Entwicklungszeit und ein nötiges Maß an Fachwissen, welches besonders wichtig ist, um analytische Methoden klar und strukturiert durchführen zu können. Die analytischen Methoden finden in den frühen Phasen Anwendung, da Produkte ohne Prototypen gut evaluiert werden können.

 

Zusätzlich sind die summative Evaluation (Ergebnisevaluation) und die formative Evaluation zu nennen. Anders als bei der formativen Evaluation, bei der es gilt, konkrete Verbesserungsvorschläge aufzuzeigen, führt die summative Evaluation häufig zu einer globalen Bewertung, ohne dass bestimmte Verbesserungen für die Entwicklung erhoben werden. Darüber hinaus wird die summative Evaluation bei vollständig entwickelten Produkten angewandt und dient lediglich als Vergleich zwischen dem postulierten und dem tatsächlich erreichten Zustand. Bei der formativen Evaluation werden die Korrekturen und Interventionen der laufenden Maßnahmen vorgenommen, um die aufgestellten Ziele mit höherer Wahrscheinlichkeit zu erreichen.

 

In dieser Arbeit wird eine der empirischen Methoden angewandt, und zwar die Usability-Befragung, welche auch als Interview bekannt ist. Das Interview soll einen Einblick geben, wie das Webformular von bestimmten Nutzern angenommen wird und welche Erfahrungen sie damit gemacht haben.

 

 

 

Schrift Verdana; Schriftgröße 10; Links 1,5 cm; Rechts 2 cm

[1]   (vgl. Sarodnick, Brau, Methoden der Usability Evaluation)

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen