"Kanadas Einwanderungspolitik ein Ideal? Eine Analyse des kanadischen Punktesystems"

  • Fachrichtung:Soziologie, Migration
  • Studienfach:
  • Thema:
    Kanadas Einwanderungspolitik ein Ideal? Eine Analyse des kanadischen Punktesystems
  • Art der Arbeit:Artikel
  • Seitenzahl:1.5
  • Einzigartigkeit:100%
Seminararbeit
odt (29 kB)
Einzigartigkeit
pdf (231 kB)

Einführung zum Artikel: «Kanadas Einwanderungspolitik ein Ideal? Eine Analyse des kanadischen Punktesystems»

 

Viele Industrieländer der Welt brauchen eine große Anzahl von Einwanderern, um die negativen wirtschaftlichen Folgen einer alternden Bevölkerung und niedriger Geburtenraten auszugleichen. In den letzten Jahren hat sich die Stimmung gegen Einwanderer jedoch in den meisten Teilen der westlichen Welt weit verbreitet. Es gibt Bedenken, dass die Aufnahme von Einwanderern schädlich für die Wirtschaft ist, da Neuankömmlinge möglicherweise Arbeitsplätze von lokalen Arbeitnehmern „stehlen“. Ein weiteres Problem ist, dass Einwanderer zu stark von sozialen Diensten abhängig sind. Es wird auch angenommen, dass Einwanderer aus bestimmten Teilen der Welt Werte verbreiten können, die mit westlichen Werten unvereinbar sind und daher eine kulturelle Bedrohung darstellen. Wenn die Migration nicht regelkonform erfolgt, kann dies auch die Sicherheit gefährden.

Solche Probleme gibt es auch in Kanada. Öffentliche Umfragen zeigen jedoch, dass Kanadier die Einwanderung weitgehend unterstützen. Laut einer Studie des Forschungsunternehmens stimmen 80 % der Kanadier zu, dass die Einwanderung der Wirtschaft zugute kommt. Wenn Kanadier nach ihren Ansichten zum Einwanderungsniveau im Land gefragt werden, möchten die meisten Kanadier das Einwanderungsniveau unverändert lassen oder sogar erhöhen.
Vor kurzem haben die größten Parteien des Landes versprochen, noch mehr Einwanderer aufzunehmen, was auf mehrere Faktoren zurückzuführen ist:

Der erste Faktor ist die Politik. Mehr als 20 % der Kanadier sind Einwanderer der ersten Generation. Unabhängig davon, ob sie Einwanderer der ersten, zweiten oder dritten Generation sind, leben sie normalerweise in den größten Städten des Landes: Toronto, Montreal, Calgary und Vancouver. Politische Parteien müssen sich bemühen, die Stimmen von Einwanderern zu gewinnen, wenn sie die Chance haben wollen, eine Regierung zu bilden. Da Kanada immer mehr Einwanderer aufnimmt, wird ihr Anteil im Land zunehmen. Dies wird den Einfluss der Wähler mit Migrationshintergrund weiter erhöhen und die Anreize für die politischen Parteien zur Durchführung von Kampagnen gegen Einwanderer weiter verringern.

Der zweite Faktor ist die Geographie von Kanada, die auch für das Einwanderungssystem von großem Vorteil ist. Im Gegensatz zu Amerika, den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und anderen westlichen Ländern, in denen ständig erhebliche irreguläre Migrationsströme zu verzeichnen sind, ist Kanada geografisch isoliert, was bedeutet, dass eine strikte Kontrolle der Einreisenden möglich ist.

Der dritte Faktor ist eine gute Regierungspolitik – dies ist der Hauptgrund, warum Kanadier die Einwanderung unterstützen. Kanada hat sich lange Zeit an der Einwanderungsfront hervorgetan, wirksame Strategien definiert und diese nach Bedarf reformiert, um dem öffentlichen Interesse zu dienen. Es gibt mehr als 80 Einwanderungsprogramme für Kandidaten in Kanada, sodass Einwanderer mit unterschiedlichen Fähigkeiten der Wirtschaft zugutekommen können. Kanada investiert außerdem mehr als andere Länder der Welt (mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr) in Integrations- und Anpassungsdienste für Einwanderer.

Und der vierte Faktor – Kanada hat eine lange Einwanderungsgeschichte. Mit Ausnahme der indigenen Völker des Landes sind alle Kanadier Einwanderer oder Nachkommen von Einwanderern. So konnte Kanada während des größten Teils der Existenz des Landes erfolgreich Menschen aus verschiedenen Lebensbereichen aufnehmen. Dies war jedoch nicht immer der Fall, da die Vergangenheit von Kanada auch von Intoleranz geprägt war. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Land offener für verschiedene Menschen und ist derzeit eine der multikulturellsten Gesellschaften der Welt.

Ein interessanter Punkt ist, dass das kanadische Einwanderungssystem ein Punktesystem verwendet, um die Bewertung von Antragstellern für eine unabhängige Einwanderung zu bewerten. Dieses System ist einfach und objektiv: für bestimmte Parameter und persönliche Eigenschaften einer Person wird eine bestimmte Anzahl von Punkten vergeben.

Das Punktesystem basiert auf vorrangigen Eigenschaften für die Entwicklung der kanadischen Wirtschaft.

Jeder, der beabsichtigt, eine eigenständige Einwanderung nach Kanada anzugehen, wird nach dem Punktesystem bewertet, mit Ausnahme derjenigen, die unter der Patenschaft von in Kanada lebenden Familienmitgliedern einwandern, und mit Ausnahme von Flüchtlingen.

In diesem Artikel werden wir versuchen, die Vor- und Nachteile des kanadischen Punktesystems zu analysieren.

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen