"Pädagogischer Ansatz Rousseaus"

  • Fachrichtung:Pädagogik
  • Studienfach:Sozialpädagogik
  • Thema:
    Pädagogischer Ansatz Rousseaus
  • Art der Arbeit:Seminararbeit
  • Seitenzahl: 1
  • Einzigartigkeit:100%
Seminararbeit
docx (15 kB)
Einzigartigkeit
pdf (205 kB)

Inhalt

Einleitung

Kapitel 1. Pädagogische Ideen von Rousseau

1.1 Rousseau als einer der größten Vertreter der französischen Aufklärung

1.2 Lebens- und Schaffensweg Rousseaus

Kapitel 2. Das Werk “Emile oder über die Erziehung”

2.1 Natürliche Erziehung vom Gesichtspunkt Rousseaus

2.2 Altersbedingte Erziehung der Kinder

Abschließende Bemerkungen

Quellen

 

 

Einleitung
Die Idee der freien Erziehung nimmt einen wichtigen Platz in der Geschichte des pädagogischen Denkens ein. Theoretiker/-innen und Praktiker/-innen im Bereich der Erziehung versuchten immer, eine Gelegenheit zu finden, um gewaltfreie Auswirkungen auf die jüngere Generation zu implementieren. Die Geschichte kennt viele Beispiele, wo die Idee der freien Erziehung als Grundprinzip der Kinderinstitutionen benötigt wurde. Grundsätzlich kann diese Erfahrung als ganz positiv betrachtet werden: Die Aktivität und die Initiative, das Interesse an den Lernprozess und die Arbeitslust der Schüler/-innen erhöhten sich. Obwohl sich die Tätigkeit dieser Institutionen infolge verschiedener Umstände, die durch politische, wirtschaftliche und andere Faktoren verursacht wurden, nicht lange dauerte, blieben die Begeisterung der Anhänger/-innen und ihre Überzeugung in der Rechtlichkeit der Idee der freien Erziehung gehoben.

Aus historischer Sicht entwickelte sich die Idee der freien Erziehung im Rahmen des pädagogischen Humanismus, der im Inneren der antiken Philosophie entstanden war. Noch Sokrates formulierte das Schlüsselpostulat dieser Idee: In jedem Menschen ist Sonne. Die nachfolgenden Epochen ergänzten die Idee der freien Erziehung auf ihre eigene Weise. So hat der Humanismus der Renaissance die pädagogische Theorie mit dem idealen Modell der allseitig und harmonisch entwickelten Person nachgetragen. Die Vertreter/-innen der Aufklärungsperiode formulierten einen Mechanismus für die Erziehung einer harmonisch entwickelten Person. Zweifellos gehört der historische Beitrag zur Schaffung eines solchen Mechanismus dem französischen Philosophen Jean-Jacques Rousseau, der ein ganzes Erziehungssystem entwickelt hat, welches in vielerlei Hinsicht die Entwicklung der pädagogischen Wissenschaft vorbestimmt hat. In der modernen Pädagogik gibt es eine Meinung, nach dem das Phänomen der freien Erziehung von diesem Zeitpunkt an eine eigene unabhängige Zeitmessung hat.

Heute ist die Idee der freien Erziehung von besonderer Bedeutung. In den modernen Bedingungen der Umgestaltung des öffentlichen Bewusstseins, der Suche und Entwicklung neuer Erziehungsansätze wird die Idee der freien Erziehung aktuell und zukunftsweisend.

 

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen