25 Euro auf Ihr Guthaben zu Ihrem Geburtstag! Bekommen

"Rockerkriminalität. Kann sich das Kuttenverbot in NRW positiv auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung auswirken?"

  • Fachrichtung:Jura
  • Studienfach:Kriminalität und Pop-Kultur
  • Thema:
    Rockerkriminalität. Kann sich das Kuttenverbot in NRW positiv auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung auswirken?
  • Art der Arbeit:Seminararbeit
  • Seitenzahl:6
  • Einzigartigkeit:97.1%
Seminararbeit
docx (24 kB)
Einzigartigkeit
pdf (294 kB)

Rockerkriminalität

Das Thema Rockerkriminalität ist in den letzten Wochen und Monaten wieder in einen medialen und gesellschaftlichen Fokus gerückt.

Am 16.03.2017 ist ein bundesweites, verschärftes Vereinsgesetz in Kraft getreten. Dieses besagt, dass Kennzeichen verbotener Vereinigungen und Gruppierungen sowie solche, die mit denen eines bereits verbotenen Vereins im Zusammenhang stehen, von anderen Gruppierungen im Bundesgebiet nicht mehr weiter genutzt werden sollen.

Dieses Gesetz ist vor allem geschaffen worden, um den sogenannten Rockern ihr liebstes Stück bzw. ihr Identifikationsmerkmal zu nehmen, die Kutte.

Die Kutte ist allerdings nicht nur des Rockers liebstes Stück, sondern steht auch für eine Subkultur, vor der viele verschiedene Gesellschaftsgruppen Angst haben.

Meine Hauptseminararbeit beschäftigt sich mit diesem Thema.

Die aufgeworfene Frage, welche ich im Rahmen der Arbeit zu beantworten versuche, lautet: Rockerkriminalität – Kann sich das Kuttenverbot in NRW positiv auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung auswirken?

Für die Beantwortung der Frage werde ich zunächst einen kurzen historischen Überblick über die Geschichte der Hells Angels MC, Bandidos und Gremium MC geben.

Anschließend werde ich die aktuelle Situation in Nordrhein-Westfalen und in ganz Deutschland beleuchten. Hierbei werde ich einen Fokus auf die relativ neue Gruppierung, die Osmanen Germania, legen. Es ist besonders darauf einzugehen, dass diese Gruppierung nicht nur nach außen und für den „normalen“ Bürger furchterregend erscheint, sondern auch die festen „Rockerstrukturen“ durcheinander wirft. Dies führt oftmals zum Schaulauf der verschiedenen Rockergruppierungen und hat somit auch wieder einen nicht unrelevanten Einfluss auf die Bevölkerung und auf die polizeiliche Arbeit.

Eine kurze Darstellung der vorwiegenden Kriminalitätsmerkmale aller Rockergruppierungen wird erläutert (Organisierte Kriminalität).

Im Anschluss werde ich konkret auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung eingehen. Hierfür muss zunächst kurz erläutert werden, was Sicherheitsempfinden überhaupt ist. Anschließend werde ich mich bemühen, verschiedene Bevölkerungsgruppen und ihre Befürchtungen bezüglich Rocker darzustellen. Auch die Berührungspunkte der Bevölkerung mit dieser Subkultur werde ich versuchen zu erläutern.

Abschließend werde ich einerseits die polizeilichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Rockerkriminalität erläutern, andererseits auch die von der Politik getroffenen Maßnahmen. Es ist besonders auf das oben erwähnte Vereinsgesetz einzugehen. Der Fokus liegt hierbei auf der Durchsetzung dieses Verbotes, aber auch auf den möglichen Problemen, die jenes mit sich bringt. Fraglich ist hier zum Beispiel, ob dieses Verbot abermals zu neuer Kriminalität führt und die Gruppierungen aufstachelt?

In meinem Fazit versuche ich, eine Antwort auf die im Thema aufgeworfene Frage zu geben.

 

Die Aktualität und die hohe Polizeirelevanz (vor Allem auch im täglichen Dienst) haben mich dazu bewogen, dieses Thema zu wählen.

Auch die aktuelle Presse gibt einem immer wieder Information. Hierbei finde ich besonders interessant, dass es sowohl positive als auch negative Berichterstattungen zum neuen Vereinsgesetz gibt. Noch immer ist fraglich, ob es überhaupt verfassungskonform ist. Die verschiedensten Rockergruppierungen arbeiten hierbei zusammen und erwägen eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Im gleichen Atemzug wird jedoch auch immer wieder betont, dass sie sich nicht über ein Stück Leder auf der Haut definieren und sie eine Kutte nicht nötig haben. Die weitere Entwicklung wird sowohl von mir als auch von vielen anderen Bürgern der Bundesrepublik mit Spannung erwartet.

Nun möchte ich die Gesamtübersicht über die Entstehung und Entwicklung von HAMC (Hells Angels Motorcycle Club) geben. Dies ist ein Motorrad- und Rockerclub, dessen Angehörige üblicherweise Harley-Davidson Motorräder fahren. Der Club ist 1948 entstanden und ist gegenwärtig in 32 Staaten verbreitet. Es existieren sogenannte Ortsclubs. Die Mitglieder dieses Vereins standen schon häufig wegen mannigfaltiger Verbrechen im Verdacht und wurden auch aus diesem Grund verurteilt.

Als Gründungsdatum des Verbandes hält man  wie bereits oben erwähnt – den 17. März 1948 in den USA in Fontana. Im Laufe von 1960er-Jahre hat sich der Verein auch in anderen Ländern verbreitet.

1969 sind sie in die Schlagzeilen geraten, da eines der Mitglieder den 18-jährigen Zuschauer beim Konzert der Rolling Stones im Beisein der anderen erstochen hat, da er im Rausch einen Mordversuch unternommen hat.

Die erste Hells-Angels-Gruppe in Europa ist in der Schweiz aufgekommen, dessen Gründer Martin Schippert ist. In Deutschland ist die erste Rocker-Gruppe erst Ende 1960er-Jahre unter dem Namen „Bloody Devils“ aufgetreten.

Was das Äußere und die Symbole der heutigen Vereinsmitglieder anbetrifft, haben sie normalerweise eine ärmellose Jeans- oder Lederkutte an. Als Symbol der Gruppenzugehörigkeit gelten die Aufschrift mit dem jeweiligen Clubnamen, die Abkürzung MC (Motorcycle Club) und der entsprechende Ortsname.

Im Laufe dieser Jahre hat der Verein aber auch eine negative Spur hinterlassen. Die gewalttätigen Angriffe und Prügeleien in der Öffentlichkeit sind nicht zu vergessen. 1990 haben sie einen Rockerkrieg in Skandinavien verursacht, wobei viele Menschen zum Opfer gefallen und ums Leben gekommen sind. Im Juni 2013 wurden Gruppenmitglieder festgenommen und der Förderung der Prostitution, des Drogenhandels und der Geldwäsche verdächtigt.

Bandidos ist eine ähnliche Gruppierung, die auf der ganzen Welt vorhanden ist. Gegründet wurde er von Donald Eugene Chambers im März 1966. Gemäß der Einschätzungen hat sich die Mitgliederzahl im Jahre 2005 auf 5000 belaufen. 900 davon sind in die USA gelandet. Die Vereinigung war in 22 Ländern. Die kriminellen Handlungen lassen sich leider ebenso beobachten. 2013 hat das FBI den Bezug des Chapters in Los Angeles auf den Drogenhandel in Mexiko festgestellt. Am 17. Mai 2015 wurden Bandidos auch in den Bandenkrieg in Texas verwickelt, wobei es neun Tote und 18 Verletzte gab.

Gremium ist ebenfalls eine der Gruppierungen, für die aber Deutschland bekannt ist, denn das ist der größte Club deutschlandweit. Er hat ungefähr 100 Zweigstellen in anderen Ländern. Die Vereinigung gibt es in Italien, Slowenien, Österreich, Spanien usw. Das Symbol des Clubs hat eine schwarze und weiße Farbe. Hinzu kommt die Aufschrift mit dem jeweiligen Städtenamen und oben ist auch die Faust zu sehen, die sich in den Himmel streckt.

Der Club selbst wurde 1972 in Mannheim gegründet. Durch Expansions- und Erweiterungspolitik hat sich der Einfluss von Gremium MC deutlich vergrößert, sodass sogar Chapter in Übersee erschienen sind.

Was rechtswidrige Handlungen angeht, wird diese Rockergruppe regelmäßig mit Menschenhandel, illegaler Prostitution, Drogenhandel, Waffenhandel und organisierter Kriminalität in Verbindung gebracht.

Als Nächstes erläutere ich, was die Gruppierung Osmanen Germania ist, inwieweit sie die Gesellschaft gefährdet und ob man die Konsequenzen ihrer Tätigkeit bereits zu spüren bekommt.

Osmanen Germania ist eine türkisch-nationalistische Gruppe, die innerhalb Deutschlands für Unordnung und Kriminalität sorgt. Laut den offiziellen Angaben ist dieser Verein im April 2015 gegründet worden. Überraschenderweise steigt die Anzahl von Gruppenmitgliedern drastisch an. 2016 hatten sie die allermeisten Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen. Allein in Deutschland sind 2500 Angehörige dieser Vereinigung, während es weltweit in Summe ungefähr 3500 gibt. Als Gründer gelten Boxer Mehmet Bagci und der Ex-Hells Angel Selcuk Sahin. 2016 haben die Polizeikräfte einige der Angehörigen festgenommen. Am 16. August 2016 ist es letztendlich gelungen, ihren Vizepräsidenten festzusetzen, der sich mit dem Drogenhandel befasst hat.

Wovon lassen sich die Mitglieder leiten? Sie vermitteln den Eindruck, als wären sie ein Boxclub und stellen sich selbst als Teil der Gemeinde dar. Sie demonstrieren Tätowierungen, Muskeln, sind stolz, dass sie türkische Wurzeln haben. Ihr Zweck ist es, Macht zu zeigen! Sie handeln so eingespielt, dass es Angst einjagen kann. Für sie steht die Ehre im Mittelpunkt und zwar die Ehre des Clubs. Die Tatsache, dass Rockergruppierungen gewalttätig sind, lässt sich durch Ehrbehauptung erklären. Das heißt, sie wollen unter Beweis stellen, dass sie geehrt werden und dass sie wertgeschätzt werden sollten.

Was aber bemerkenswert ist, ist die Tatsache, dass sich diese Gruppierung rasant im Bundesland Nordrhein-Westfallen ausbreitet. Problematisch ist dabei, dass die genaue Anzahl der Gruppierungen dem Innenministerium nicht bekannt ist. Insgesamt betrug die Anzahl von allen Rockern dort ungefähr 1592. Die meisten Gruppenteilnehmer hat Bandidos (685). Danach kommt Gremium mit 388 Rockern. Die Anzahl von Rockern in Hells Angels beläuft sich auf 272 Mitglieder. Kleinere Gruppen sind Freeway Riders und Outlaws, die trotzdem etwa 100 Mitglieder haben. Die kleinste Vereinigung ist Brothers, die nur 30 Angehörige hat. Die Zahlen wachsen aber schnell und man kann die genaue Zahl nicht mehr errechnen. Laut Kölner-Stadt-Anzeiger hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt und in Summe gibt es zurzeit etwa 3000 Rocker im ganzen Bundesland.

Die Vorfälle von Unordnung häufen sich im ganzen Bundesland. Letztes Jahr gab es in Köln ca. 100 Straftaten mit Bezug auf Rockerszenen und dabei wurden 141 Unbeteiligte schwer verletzt. Hells Angels waren in den Drogenverkauf verwickelt und haben durch den illegalen Drogenhandel Gewinne in Höhe von 300.000 Euro erwirtschaftet. Sie haben Kokain, Haschisch und Marihuana gehandelt. Zunächst einmal gab es nur einzelne Festnahmen, aber momentan werden mehrere Mitglieder dieser Gruppierung verhaftet. Höchstwahrscheinlich haben sie Drogen aus Holland nach Deutschland mitgebracht und hier rechtswidrig weiterverkauft. Das Amtsgericht hat den Haftbefehl gegen drei Mitglieder erlassen. Ihre Wohnorte, Autos wurden durchgesucht und man hatte 40 Kilo Rauschgifte gefunden, was schätzungsweise 300.000 Euro kosten würde, berichtet „Spiegel“.

Das ist aber noch nicht die volle Liste von Straftaten, die begangen werden. In NRW gibt es regelmäßig Fälle von Mordversuchen, Schusswaffengebrauch, Gelderpressung, Förderung von Prostitution usw.

Tatsächlich sind Rocker Menschen, welche die Schule abgebrochen haben, weil sie Motorrad fahren wollten. Das war ihrerseits so ein Protest gegen die ältere Generation. Die Rebellion ist deshalb für sie eine herkömmliche Sache. Aber hier ergibt sich die Frage, wie weit sie gehen können, ob sie den Menschen Angst einjagen und ob die polizeiliche Arbeit dadurch nicht verhindert wird. Diese Punkte möchte ich im Folgenden beleuchten.

In Duisburg lebt man in ständiger Angst, dass man auf die Gruppierung von Rockern stößt, die sie umbringen können, denn sie sind ziemlich oft in der Öffentlichkeit und die Konflikte zwischen ihnen entstehen auch am häufigsten im öffentlichen Raum, sodass die Angst der Bürgern begründet ist. Das ist aber auch deutschlandweit so, da sich die Gesamtzahl von Gruppenmitgliedern verdoppelt hat, wie ich früher erwähnt habe. Dies führt zur Beunruhigung und setzt die Menschen unter Druck. Ihr Ziel besteht zum Teil auch darin, die Menschen einzuschüchtern. Man weiß nicht, was man erwarten sollte. Es gab vor kurzem einen Vorfall, bei dem ein Rocker einem den Finger abgeschnitten hat. Dies war allerdings auch in NRW.

Desgleichen sollte man auch organisierte Kriminalität erwähnen, die sich ebenfalls ausbreitet. Dies wird durch Hilfe von Gruppenmitgliedern von Seiten der Organisation gekennzeichnet. Zu den Bestandteilen solcher Art von Kriminalität zählt man Decknamen, Codes, die Nutzung mehrerer Mobilfunkkarten. Um Strafverfolgung zu vermeiden, wird Korruption als Schutzmittel verwendet. Vereinfacht gesagt geht es um Vergehen, die willentlich begangen und vorher abgesprochen sowie genau geplant werden. Dazu gehören Verstöße gegen Waffengesetz, Geldwäsche, Rauschgiftvergehen. Es fehlen allerdings Entschlusskraft und Willenskraft, um diese Kriminalität zu bekämpfen, denn es führt zur Funktionsunfähigkeit und Misswirtschaft im Land, sodass man dem nicht entgegenwirken kann. Allein die Tatsache, dass viele von diesen Rockern keinen Führerschein besitzen, ist schon eine gewisse Rechtswidrigkeit. Sie wollen wohlhabend werden und ein bestimmtes Machtinstrument haben. Noch ein Ziel, das sie verfolgen, ist das neue Territorium, das sie beherrschen möchten. Ferner schmuggeln sie organisiert. Es kommt sogar zum Menschenhandel. Es gibt auch Schießerei auf den Straßen. Wenn es nur um Deutschland geht, könnte man das wie folgt definieren:

Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben planmäßige Begehung von Verbrechen, die von besonders hoher Bedeutung sind und bei denen es sich meist um große Geldsummen handelt.

a) unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen,

b) unter Anwendung von Gewalt oder anderer zur Einschüchterung geeigneter Mittel

c) unter Einfluss auf Politik, Massenmedien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken. Der Begriff umfasst nicht Straftaten des Terrorismus

Das einzige Tabu, das für sie existiert, ist die Familie. Mittlerweile haben die Rocker unterschiedliche soziale Herkunft und kommen sowohl aus niedrigen als auch aus oberen gesellschaftlichen Schichten.

Es gibt auch einen jahrelangen Kampf unter den Hells Angels und Bandidos. Die zahlreichen Auseinandersetzungen, die zwischen ihnen passieren, betreffen aber ebenso die Passanten, weil sie zufällig dazugekommen sind. Dadurch gibt es immer mehr Betroffene und Schwerverletzte. Die Polizei kann nur wenige von ihnen fangen. In letzter Zeit gibt es aber immer mehr Haftbefehle. Vor ein paar Jahren haben die Polizeikräfte sogar das Haus eines Mitglieds von Hells Angels gestürmt. 2010 gab es auch einen Skandal wegen des Kokainverkaufs, wobei der Münchener Präsident dieser Rockergruppe verurteilt worden ist.

Die Polizisten können aber nicht alle ins Gefängnis bringen. Wenn jemand bei der Demonstrierung der Kutte erwischt wird, dann ist die Festnahme begründet, denn dies widerspricht dem Gesetz über Kuttenverbot und der Einschränkung des Vereinsrechts, das am 16. März 2017 in Kraft getreten ist. Aber generell geben sie sich Mühe, die Rockerkriminalität zu besiegen. Die Polizisten werden landesweit geschickt, um den Rockern entgegenzuwirken.  Wenn sie jemanden bei der Demonstrierung von Symbolen ertappen, erinnert man diese Person sofort an das Gesetz. Dadurch wird das Sicherheitsgefühl in der Gesellschaft steigen.

Was den Polizisten sehr gut gelingt, sind die Verkehrskontrollen. Außerdem gibt es Zufahrtskontrollen – zum Beispiel vor Vereinsheimen und Vereinsgelände. Auf diese Art und Weise kann die Identität von einzelnen Rockern festgestellt werden. Falls etwas Verbotenes gefunden wird, geben sich die Polizisten viel Mühe, um dies aus rechtlicher Sicht vernichten zu dürfen.

Sehr hilfreich sind dabei die Razzien, um Wohnungen oder Geschäftsräume durchzusuchen.

In Brandenburg gibt es ca. 150 Beamte des Landeskriminalamtes, die Brandenburg unterstützen. Ende 2016 wurden 18 Angehörige des Hells Angels MC, des Red Divils und andere wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung festgenommen. Im Zusammenhang mit diesem Geschehnis hat das Amtsgericht Frankfurt-Oder 22 Durchsuchungsbeschlüsse für die Durchsuchung von Wohnorten der Rocker gefasst. Daraus folgt, dass sich die Gefahr bundesweit verbreitet. Immerhin bleibt Nordrhein-Westfalen davon besonders betroffen. Die dortige Situation werde ich nachfolgend ein bisschen besser beleuchten.

Ich werde nun näher auf die Einflussnahme von Rockergruppierungen auf einzelne Gesellschaftsgruppen eingehen und ihre Befürchtungen beschreiben. Zunächst einmal möchte ich aber die Definition des Begriffes „Sicherheitsgefühl“ geben.

Das Sicherheitsgefühl ist ein Zustand, der frei von Risiken und Gefahren ist. Dies nimmt nicht nur auf einzelne Personen, sondern auch andere Lebewesen, Objekte und Systeme sowie abstrakte Gegenstände Bezug.

Was als negativ angesehen werden kann, ist definitiv der Einfluss auf Jugendliche, die im Grunde genommen noch keine festen Lebensauffassungen haben. Sie sind noch auf der Suche nach sich selbst und in diesem Fall lassen sich Leute am leichtesten beeinflussen. Sie wissen einfach nicht, was richtig ist und sind auf diejenigen angewiesen, die ihnen das Richtige beibringen können. Die vermeintliche Herzensgüte von Rockern kann in die Irre führen, da dies den Eindruck vermitteln kann, dass sie der Gesellschaft wohltun wollen.

Natürlich bedeutet das nicht, dass alle Heranwachsenden oder jungen Erwachsenen so leicht manipuliert werden können. Vielen ist das Problem eigentlich unbekannt. Einige sind sich im Klaren darüber, was los ist und halten Abstand zu den Rockern. Ich habe zwei junge Leute befragt, die beide im deutschsprachigen Raum geboren und aufgewachsen sind.  Luisa Möllmann kommt aus Deutschland und ist im Moment Freiwillige bei der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Polen. Aus ihrer Perspektive sieht das Ganze so aus, als wäre nichts Schlimmes passiert. Es hat sie zumindest bisher nicht betroffen. Allerdings weiß sie Bescheid, dass es in NRW regelmäßige Auseinandersetzungen gibt. Sie betont aber, dass es in Berlin auch Vorfälle von Rockerkriminalität gibt. Luisa berichtet, dass solche Streitfälle zwischen den Rockern und auch kriminelle Handlungen in Hohenschönenhausen zu sehen sind. Sie befürchtet, dass es in der Zukunft zu größeren Konflikten führen kann, die auch mit Blut, Todesfällen und vielen Verletzten einhergehen werden.

Ein weiterer Befragter war Max Glantschnig, der zwar auch Freiwilliger in Polen ist, aber bei einer anderen Organisation arbeitet, die „Niemals vergessen“ heißt. Er kommt aus Österreich und besteht darauf, zu erwähnen, dass solche Geschehnisse in seinem Heimatland glücklicherweise nicht der Fall sind. Er vertritt eher den Standpunkt, dass man erst mal die Handlungen von Rockern unter die Lupe nehmen und sie erst danach beschuldigen sollte. Außerdem betont er, dass man die öffentlichen Ansichten nicht auf alle übertragen darf, da jeder Mensch ein Individuum ist. Er ist der Meinung, dass die Rockergruppierungen das Interesse der Jugend wecken können, aber dies bedeutet nicht, dass es sich um etwas Negatives handelt, da manche seines Erachtens nach dem Solidaritätsgefühl streben und nicht nach der Zerstörung von etwas.

Die beiden haben keine Angst, dass ihnen so etwas zustoßen kann, weil sie Deutschland und Österreich für sicher genug halten. Sie beharren allerdings darauf, dass das Kuttenverbot sinnvoll ist, da dies als Propaganda wirkt, was absolut nicht akzeptabel ist.

Aber wie ich bereits oben erwähnt habe, sind nicht alle so aufgeklärt. Deshalb lassen sie sich oft von den Dingen leiten, die auf den ersten Blick wohltuend sind und dabei einen Hintergrund haben. Gemäß der Süddeutschen Zeitung finanzieren die Rocker Sportvereine mit gestohlenem Geld. Da handelt es sich hauptsächlich um Einflussnahme von Outlaw Motorcycle Gangs auf Jugendliche. Diese Rockergruppierung beabsichtigt, den Fußballverein zu fördern. Aber tatsächlich möchten sie dadurch die Mitgliederzahl ihrer Gruppierung vergrößern, deshalb locken sie die Heranwachsenden durch solche mutigen Taten an. Das kann für sie wirklich beeindruckend sein, weil die Jugendlichen nach Vorbildern suchen. Sie suchen hier nach gemeinsamen Anhaltspunkten und möchten von den anderen akzeptiert werden.

 

//www.spiegel.de/panorama/justiz/nordrhein-westfalen-rocker-gangs-in-nrw-haben-mehr-mitglieder-als-je-zuvor-a-1146359.html

//www.rp-online.de/nrw/panorama/zahl-der-rocker-in-nrw-hat-sich-vervierfacht-aid-1.6410376

//www.rp-online.de/nrw/panorama/zahl-der-rocker-in-nrw-hat-sich-vervierfacht-aid-1.6410376

//de.wikipedia.org/wiki/Hells_Angels

//de.wikipedia.org/wiki/Bandidos

//www.welt.de/politik/deutschland/article131528628/Organisierte-Kriminalitaet-mit-Kutte-macht-Angst.html

//www.sueddeutsche.de/panorama/organisierte-kriminalitaet-stoppt-die-rockerbanden-1.2004300

//www.lto.de/recht/hintergruende/h/hells-angels-rocker-kriminalitaet-polizei-arbeit/

//de.wikipedia.org/wiki/Sicherheit

//www.morgenpost.de/brandenburg/article208982365/Razzia-gegen-Rocker-in-Brandenburg.html

//www.spiegel.de/panorama/justiz/nordrhein-westfalen-rocker-gangs-in-nrw-haben-mehr-mitglieder-als-je-zuvor-a-1146359.html

//www.rp-online.de/nrw/panorama/bandidos-und-hells-angels-in-nrw-anzahl-der-mitglieder-verdoppelt-aid-1.5472268

//dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/097/1809758.pdf

//de.wikipedia.org/wiki/Organisierte_Kriminalit%C3%A4t

 

 

 

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir melden uns bei Ihnen so bald wie möglich.

Prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir melden uns bei Ihnen so bald wie möglich.