"Sprachwandel"

  • Fachrichtung:Sprachwissenschaft
  • Studienfach:Soziolinguistik
  • Thema:
    Sprachwandel
  • Art der Arbeit:Essay
  • Seitenzahl:1
  • Einzigartigkeit:98.5%
Seminararbeit
docx ()
Einzigartigkeit
pdf ()

Essay: Sprachwandel

 

Einleitung

Sprache ist ein wichtiger Teil des menschlichen Alltags und genau wie alles andere befindet sie sich in einem stetigen Wandel. Vor allem in der Schule werden zwar starre Grammatikregeln und ein bestimmter Wortschatz gelehrt, aber schon ein kurzer Blick auf die Verwendung von Sprache im Alltag macht deutlich: Sprache ist nichts Unveränderliches.

Beim Sprechen verschiedener Sprachen handelt es sich um etwas, das wir Menschen tun. Alles, was wir tun, ist abhängig von gewissen Bedingungen, seien diese gesellschaftlicher, historischer oder zwischenmenschlicher Natur. Genauso verhält es sich mit der Sprache. Neben dem Rahmen, in dem Sprache stattfindet, ist das Ziel der Verwendung von Sprache ausschlaggebend für die Art und Weise, wie der Sprechende sich äußert.

Im Alltag wird ein Sprachwandel höchstens dann sichtbar, wenn zum Beispiel ein älterer Mensch bestimmte Begriffe der Jugendsprache nicht versteht oder diese nicht kennt. Dementgegen wundern sich junge Menschen häufig über die Sprache alterer Leute, die mitunter andere Wörter oder viele Redewendungen benutzen.

Auch die sogenannte Sprachökonomie ist ein Grund für den Wandel von Sprache. Wir kürzen Wörter ab, fügen zwei Worte zu einem zusammen oder lassen einzelne Begriffe ganz weg, ohne dass die Kommunikation darunter leidet. Die Sprechenden verstehen sich, haben jedoch einen möglichst geringen Aufwand beim Sprechen.

Neben vielen weiteren Ursachen für den stetigen Sprachwandel sind neue Erfindungen und Errungenschaften nicht außer Acht zu lassen. Allen voran hat die Digitalisierung eine Fülle an neuen Wörtern und Begriffen hervorgebracht – und tut es immer noch. Teils aus anderen Sprachen übernommen, teils neu entstanden, ist der deutsche Wortschatz heute um sehr viele Wörter aus der Kategorie Digitalisierung reicher als noch vor ein paar Jahrzehnten.

Andere Wörter und Redewendungen dagegen sterben aus oder ändern ihre Bedeutung. Alte Bücher oder Filme verdeutlichen den Wandel von Sprache sehr anschaulich, die Sprache darin wirkt aus heutiger Sicht meist nicht mehr zeitgemäß und kann mitunter sogar nur schwer verständlich sein.

Sprache ist demzufolge kein abgeschlossenes Werk, sondern eine Tätigkeit. Wie jede Tätigkeit sind ihr Gebrauch und ihre Form abhängig von vielen verschiedenen Faktoren: dem Sprechenden, der Situation, den äußeren Gegebenheiten, der Zeit usw. Ein ständiger Wandel in Form von Anpassungen ist ein wichtiger Bestandteil des Wesens von Sprache und darum unvermeidbar.

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen