"Stressmanagement als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements"

  • Fachrichtung:Management
  • Studienfach:Gesundheitsmanagement in Unternehmen
  • Thema:
    Stressmanagement als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Art der Arbeit:Hausarbeit
  • Seitenzahl:1

  • Warning: A non-numeric value encountered in /home/uggwc/domains/ug-gwc.de/public_html/wp-content/themes/ghostwriter/single.php on line 36
  • Einzigartigkeit:100%
Seminararbeit
()
Einzigartigkeit
()

Stressmanagement als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements

 

Seit den letzten Jahrzehnten spielt ein effektives Gesundheitsmanagement in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Aufgrund von erhöhtem Zeitdruck, Konkurrenz auf dem Markt sowie einem schlechten Arbeitsklima in Unternehmen geraten MitarbeiterInnen in Stresssituationen, welche sogar zu Burn-out und Depressionen führen können. Außerdem ist der Ausgleich zwischen physischer Arbeit und Entspannung unumgänglich. Monotone Tätigkeiten führen bei einem konstant hohen Arbeitstempo zu einer Zunahme körperlicher Belastung und können dadurch negative Auswirkungen auf die Arbeitsqualität haben.[1]

 

Was ist nun der Zusammenhang zwischen Arbeit und Gesundheit? Auf der einen Seite kann Arbeit sowohl für die physische als auch psychische Gesundheit ein Risiko darstellen, was durch Stress begründet ist, Unsicherheit in den Arbeitsbedingungen sowie auch dem sozialen Gefälle. Auf der anderen Seite kann Arbeit aber auch eine wertvolle Ressource für die Gesundheit darstellen. Ein Arbeitsplatz kann als Ausdruck des sozialen Status angesehen werden, arbeitsfähige MitarbeiterInnen dienen als positive Ressource eines gesunden Unternehmens. Ein stabiles und ausgeglichenes Arbeitsklima hat einen positiven Einfluss auf den Output eines Unternehmens und die Beziehung zwischen Angestellten.[2]

 

Das Stressmanagement sollte in Unternehmen einen Teil des Gesundheitsmanagements ausmachen, wobei ein betriebliches Gesundheitsmanagement einen längerfristig angelegten Organisationsentwicklungsprozess bildet. Wichtig ist es dabei, die Ursachen für den Stress zu finden und diese anschließend zu minimieren. Viele Unternehmen bieten Workshops und Seminare an, in welchen unterschiedliche Methoden zur Stressbewältigung erlernt werden können. Das Unternehmen sollte des Weiteren aktiv bei der Minimierung von Stress mitwirken, überanstrengte Angestellte können durch die Anstellung eines neuen Mitarbeiters oder einer neuen Mitarbeiterin entlastet werden. MitarbeiterInnen sollten Raum für Kreativität und eigene Entscheidungen haben, um die eigene Persönlichkeit zu entwickeln und eine ausgewogene Work-Life-Balance zu gewährleisten.[3]

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein effektives Stressmanagement ein Zusammenspiel vom Unternehmen als Ganzes und individuellen MitarbeiterInnen ist. Jeder Mensch hat eine andere Reaktion auf Stress und sollte sich Mühe geben, Stressfaktoren zu reduzieren und ein positives Arbeitsklima schaffen.

 

Literaturverzeichnis

Christine Busch, E. B. (24. April 2009). Stressmanagement und Personalentwicklung. Gruppendynamik und Organisationsberatung, S. 85-101.

Eberhard Ulich, M. W. (2009). Gesundheitsmanagement in Unternehmen. Springer Gabler, Wiesbaden.

Matthias T. Meifert, M. K. (2011). Gesundheitsmanagement im Unternehmen: Konzepte — Praxis — Perspektiven. Springer-Verlag.

 

[1]   CITATION Ebe09 \l 3079

[2]   CITATION Mat11 \l 3079

[3]   CITATION Chr09 \l 3079

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen