"Träume und ihre Bedeutung für die Psychotherapie"

  • Fachrichtung:Psychotherapie
  • Studienfach:Die psychoanalytische Psychotherapie
  • Thema:
    Träume und ihre Bedeutung für die Psychotherapie
  • Art der Arbeit:Bachelorarbeit
  • Seitenzahl:1
  • Einzigartigkeit:98.6%
Seminararbeit
()
Einzigartigkeit
()

Einleitung

 Träume hatten im psychoanalytischen Denken sowie in der psychoanalytischen Psychotherapie von Anfang an eine zentrale Funktion. Trotz der modernen Wissenschaft bleiben Träume immer noch mysteriös. Die Wissenschaft kann lediglich eine Erklärung anbieten, wie Träume mit der Gehirnfunktion zusammenhängen, aber nur ein psychologisches Verständnis des Unbewussten kann erklären, warum ein Traum in einer bestimmten Lebenssituation auftritt und wie er aus psychologischer Sicht gedeutet werden kann. Sigmund Freud nannte Träume einst den „Königsweg ins Unbewusste“.[1]

Seit Freud die Nützlichkeit der Traumdeutung für das Verständnis des Unbewussten erkannte, betrachteten die psychoanalytischen Psychotherapeuten die Träume als eine Schlüsselkomponente in der Psychotherapie. Trotz der Bedeutung von Träumen für die psychoanalytische Psychotherapie wurden nur wenige empirische Untersuchungen durchgeführt, um festzustellen, wie Träume in der psychoanalytischen Psychotherapie eingesetzt werden. Die Therapeuten gaben an, dass es manchmal wichtig ist, mit Träumen zu arbeiten, aber nicht immer.

Die Arbeit mit Träumen wird auch in anderen therapeutischen Schulen eingesetzt, darunter Gestalttherapie, Gesprächspsychotherapie, Familientherapie, Gruppentherapie, Psychodrama-Therapie und kognitive Verhaltenstherapie.

Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit der Bedeutung der Träume für die Psychotherapie. Die Ziele der Arbeit sind, die unterschiedlichen Arten von Träumen zu definieren und herauszufinden, welche Faktoren dabei ausschlaggebend dafür sind, welche Träume Menschen haben und welchen Einfluss diese auf den Alltag haben. Zu den weiteren Zielen dieser Hausarbeit gehören: Deutung der wichtigsten Theorien und Hypothesen zur Traumerinnerung und Auswertung unterschiedlicher Studien zur Bedeutung der Träume in der Psychotherapie.

Der Aufbau dieser Arbeit setzt sich wie folgt zusammen: Sie besteht aus Einleitung, in zwei Abschnitte aufgegliederten Hauptteil, Fazit und Literaturverzeichnis. Im ersten Teil geht es um die verschiedenen Arten von Träumen, welche Menschen haben und deren Bedeutung für die Psychotherapie. Der zweite Teil befasst sich mit der Traumerinnerung. Es ist auch in diesem Teil wichtig, die Studien zur Bedeutung der Träume in der Psychotherapie heranzuziehen.

[1]                     Freud, Sigmund; Bernays-Freud, Anna (1948): Die Traumbedeutung. Über den Traum, S.660.

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen