"Wahrheitstheorien im 20. Jahrhundert"

  • Fachrichtung:Theoretische Philosophie
  • Studienfach:
  • Thema:
    Wahrheitstheorien im 20. Jahrhundert
  • Art der Arbeit:Hausarbeit
  • Seitenzahl:1
  • Einzigartigkeit:100%
Seminararbeit
odt (24 kB)
Einzigartigkeit
pdf (232 kB)

Wahrheitstheorien im 20. Jahrhundert

Einleitung

Die aktuellen Fragen nach dem Wesen der Wahrheit, nach den Arten ihres Verständnisses, nach den Grundlagen und Kriterien der Wahrheit werden traditionell von der Erkenntnistheorie berücksichtigt. Für jeden denkenden Menschen wird die Frage, die Pontius Pilatus einst Christus stellte, ewig sein. Diese Frage ist für die moderne Erkenntnistheorie bis heute relevant.

Wahrheit in ihrer authentischen griechischen Bedeutung “aletheia” (das Unverborgene) bedeutet die implizite Natur des Seins, das heißt, eine Art ihrer wahren Dimension. Aber ein Mensch der modernen Gesellschaft konzentriert sich überwiegend auf den Konsum [scheinbar] lebenswichtigen Reichtums und die Unterwerfung der Natur. Er hat vergessen, wie man die Wahrheit versteht. Er versucht nur, seine grenzenlosen körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Die modernen Menschen sind vom Licht der Wahrheit abgeschirmt. Aber nicht nur die ganze europäische Philosophie, sondern auch die im 20. Jahrhundert geborenen Konzepte der Wahrheit können helfen, die verlorene Wahrheit zu finden.

Die Wahrheit ist eine der Hauptkategorien eines beliebigen bedeutenden philosophischen Systems. Das Konzept der “Wahrheit” basiert auf dem Weltbild einer einzelnen Person und der Weltanschauung der Gesellschaft. Das Paradoxe ist, dass es die Wissenschaft im 20. Jahrhundert war, die dieses Konzept in Frage stellte, um eine empirische, sachliche, methodologische und theoretische Grundlage zu entwickeln.

Wahrheit ist immer mit Wissen verbunden – Wahrheit ist die höchste Form von Information. Die Menschheit hat seit den Tagen von Goethes Faust, der mit Traurigkeit und nicht ohne Enttäuschung über die Suche nach der Wahrheit nachgedacht hatte, bedeutende Fortschritte gemacht. Es wurden verschiedene Paradigmen vorgeschlagen, um das Konzept der Wahrheit in der Wissenschaft zu untersuchen. Das Schlagwort von William James “Wahrheit ist eine Kreditkarte, die nur unter bestimmten Bedingungen gültig ist” brachte die Gelehrten dazu, viele philosophische Traditionen auf eine neue Art und Weise zu sehen und sie im 20. Jahrhundert neu zu bewerten.

Heute ist das Bedürfnis nach einem neuen Verständnis der Rolle der Weltanschauung in der Wissenschaft und dementsprechend nach einem Bewusstsein dafür gereift, welche Inhalte in der modernen Wissenschaft ihr Grundkonzept Wahrheit tragen. Die modernen Wahrheitstheorien beruhen hauptsächlich auf der angloamerikanischen postpositivistischen Wissenschaftsphilosophie der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die vorliegende Hausarbeit versucht, die wichtigsten Wahrheitstheorien des 20. Jahrhunderts zu klären. In dieser Arbeit werden wir betrachten: 1) den logischen Positivismus des zweiten Viertels des 20. Jahrhunderts, dessen Konzepte kritisiert, aber bisher nicht vollständig überwunden wurden (Ludwig Wittgenstein, Rudolf Carnap), 2) das Verständnis der Wahrheit in den Konzepten des Postpositiven der 1960er- bis 1970er-Jahre (Karl Popper, Thomas Kuhn, Imre Lakatos).

Die Arbeiten, die Sie hier finden, sind ausschließlich Beispiel- und keine finalen Arbeiten für die Abgabe bei Bildungsinstitutionen. Außerdem beachten Sie bitte, dass sich alle auf der Internetseite befindenden Inhalte das geistige Eigentum von GWC Ghost-writerservice sind. Jedwede Verwendung davon ist nur nach der Erlaubnis von der Agentur möglich.
Unverbindlich anfragen